Hotline: 0511 13 22 350

MIT PlanAPP HABEN SIE IHRE LIQUIDITÄTS- UND FINANZPLANUNG STETS FEST IM GRIFF.

Die Sicherstellung der Liquidität ist das A und O für den sicheren Fortbestand Ihres Autohauses. Um so wichtiger, bei der Finanz- und Liquiditätsplanung Unterstützung durch eine Software zu erhalten, die an Ihrer Praxis ausgerichtet ist. Die Vollintegration des Moduls 3 von PlanAPP wird im 2. Halbjahr 2021 erfolgen. Schon jetzt stehen Ihnen aber einige wichtige Bestandteile zur Verfügung. Es handelt sich dabei um sogenannte „Stand-alone-Solutions“, die bei Bedarf auf die individuellen Anforderungen Ihre Autohauses zugeschnitten werden können. Genannt sei hier etwa die Möglichkeit einer dreizehnwöchigen Liquiditätsplanung. Dazu kommt eine Cashflow-Rechnung, die den Kapitalbedarf als Ergänzung zur GuV-Planung anzeigt.

Bei der integrierten Planungsrechnung werden die drei Bestandteile GuV-Rechnung, Finanzplanung und Bilanzplanung aufeinander abgestimmt, sodass in allen drei Rechenwerken die Planergebnisse konsistent sind. Dadurch werden systembedingte Abstimmungsfehler vermieden und eine Grundlage für einen synchronisierten SOLL-/IST-Vergleich aller drei Rechenwerke geliefert.

Strukturtabelle: Plan-KER

Die Strukturtabelle in Form der KER zeigt die prognostizierte Ertragsentwicklung auf.

Strukturtabelle: AKTIVA

Die Strukturtabelle AKTIVA zeigt die prognostizierte Entwicklung des Anlage- und Umlaufvermögens (insbesondere die geplanten Fahrzeugbestände und die sich aus den Zahlungszielen ergebenden Forderungen aus Lieferungen und Leistungen) auf.

Strukturtabelle: PASSIVA

Die Strukturtabelle PASSIVA zeigt die prognostizierte Entwicklung der Finanzierungsstruktur auf und beantwortet die Frage nach der Eigenkapitalausstattung, der kurz- und langfristigen Finanzierung der Bestände und des operativen Geschäftes (Entwicklung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, die sich aus den hinterlegten Zahlungszielen rechnerisch ergeben).
Damit die integrierte Planungsrechnung in sich aufgeht, muss das prognostizierte Ergebnis nach Steuern ins Eigenkapital einfließen und die kurzfristigen Bankverbindlichkeiten, den in der Liquiditätsplanung ermittelten Schlusssaldo ausweisen.

Strukturtabelle: LIQUIDITÄTSPLAN

Die Strukturtabelle LIQUIDITÄTSPLAN zeigt die Liquiditätsentwicklung des Unternehmens (nach der „direkten Methode“ in Ableitung von den Bankbewegungen) auf.

Liquiditätsstatus auf Wochenbasis

Die 13-Wochen Liquiditätsplanung stellt auf einer Wochenbasis die künftigen Einzahlungen und Aus-zahlungen gegenüber und ermittelt unter Berücksichtigung des Anfangsbestandes an liquiden Mitteln die Über-/Unterdeckung in diesem Zeitraum. Durch ein Ampelsystem kann außerdem festgestellt wer-den, ob Zahlungsunfähigkeit droht bzw. bereits vorliegt. Dieses Planungstool dient somit vor allem zur kurzfristigen Liquiditätssteuerung.

Ermittlung operativer Cash-Flow

Die GuV-Planung wird im Regelfall mit dem GuV-Ergebnis (Gewinn oder Verlust vor oder nach Steuern) abgeschlossen. Sofern auf dieser Basis die Veränderungen im Working-Capital berücksichtigt werden sowie nicht auszahlungswirksame Aufwendungen (z.B. Abschreibungen) und nicht einzahlungswirksa-me Erträge (z.B. Auflösung von nicht benötigten Wertberichtigungen) eliminiert werden, kann auch der Kapitalbedarf für eine bestimmte Periode ermittelt werden.